Hier herunterladen…

 

Jeder hat irgendwann einmal angefangen und sich auch gefragt: Was soll ich eigentlich mitnehmen? So hat sich über die Jahre jeder seine eigene Ausrüstungs-Check-Liste angelegt und erweitert… Weil natürlich die Fragen von Jüngeren und von Eltern nicht abgerissen sind, ist irgendwann diese gemeinsame Liste entstanden. Sie deckt vieles ab und ist z.B. etwa für ein Zeltlager oder eine Wochenendfahrt gut geeignet.

Trotzdem bleibt nicht aus, sich selber Gedanken zu machen und auf die Hinweise der Gruppenführung zu hören, wenn es um spezifische Ausrüstung für eine Aktion geht. Gerade bei Großfahrten ins Ausland kann diese Packliste nicht mehr als ein erster Anhaltspunkt sein.

Als zweite Seite der Liste haben wir ein paar zusätzliche Hinweise gesammelt, die ebenfalls aus der Erfahrung heraus entstanden sind. Die sollte man ruhig mal gelesen haben und deshalb stehen sie hier nochmal:

Tipps und Tricks zum Packen

Diese Liste ist recht vollständig und bewährt. Dennoch hat jeder andere Bedürfnisse und auch das Fahrtenland und die Jahreszeit haben Einfluss darauf, was man mitnehmen sollte und was nicht. Deswegen muss sich der Einzelne darüber Gedanken machen, was er außerdem noch mitnimmt.
Geht beim Packen einfach diese Liste durch und überlegt euch, ob und wie viele ihr vom jeweiligen Punkt mitnehmt (speziell Kleider). Alle kursiv gedruckten Gegenstande sind nicht zwingend erforderlich. Wenn ihr noch Fragen habt könnt ihr euch jederzeit an die Gildenführung / Meutenführung wenden. Ganz wichtig: Pfadfinder/innen und Wölflinge sollten am Packen teilhaben, denn nur so ist sichergestellt, dass sie wissen, was sie dabei haben!

Wertsachen und Ausweise:

Meistens kommt man nicht darum herum, zumindest ein bisschen Taschengeld mitzunehmen. Damit das nicht wegkommt, ist gerade im Ausland ein Brustbeutel sehr empfehlenswert. Für Ältere und für Gruppenführungen bieten sich eine Bankkarte an.
Neben dem normalen Personalausweis, Kinderausweis oder sogar Reisepass sollte der Impfausweis (Kopie davon, nicht das Original) nicht fehlen. Alle wichtigen Reisedokumente sollte man an anderer Stelle nochmal in Kopie dabei haben.
Damit wir möglichst überall günstig reinkommen, nehmt bitte auch immer euren Pfadfinderausweis (falls ihr einen habt) und Schüler-/Studentenausweis mit.

Auslands-Kranken-Versicherung

Sobald die Reise ins Ausland geht, sollte man zu diesem Thema die eigene Versicherung befragen. Die Regelungen sind je nach Kasse und Reiseland verschieden. Auf jeden Fall sollten die Versicherungsdaten irgendwo aufgeschrieben sein, wo die Gruppenleitung sie finden kann.

Tages-Rucksack

Falls wir kleinere Ausflüge oder Tages-Touren machen, ist ein kleinerer Rucksack auch sehr praktisch. Dazu gehört natürlich immer eine Trinkflasche (kann auch eine stabile PET sein).
Gastgeschenke und Tausch/Swap-Artikel
Die ganze Gruppe sollte überlegen, ob sie (besonders ins Ausland) Gastgeschenke mit nimmt, um bei besonders netten Menschen einen guten Eindruck zu hinterlassen.
Auf größeren (internationalen) Lagern, wird zwischen Pfadfindern auch viel getauscht (englisch Swapping). Besonders beliebt sind Abzeichen vom eigenen Bund (BdP-Lilie), aber auch Halstücher.

Schuhwerk

Überlegt euch, was ihr an Schuhen mitnehmt. Wanderschuhe sollten unbedingt vorher eingelaufen werden (mind. 1 Woche), damit es keine Blasen an den Füßen gibt. Auf Lagern sind auch Sandalen immer ganz praktisch, um „mal schnell“ auf die Toilette zu gehen.

Kleidung

Grundsätzlich gilt: Tragt, was ihr bequem findet, und was euch selber gefällt. Es sollte nichts zu Wertvolles sein, weil immer was kaputt gehen kann. Denkt bei langen Fahrten daran, dass man auch unterwegs waschen kann. Nehmt dafür Handwaschmittel mit. Für den Fall, dass doch mal etwas reißt oder ihr das Lagerabzeichen aufnähen wollt, packt ein kleines Reisenähzeug ein.
MP3-Player, Gameboy, Laserpointer, Feuerwerk, Handy…
All diese Dinge sind ungern bei uns gesehen, weil wir viel Wert auf das Zusammenleben legen. Besonders während des Programms haben sie nichts zu suchen. Wir werden sie immer dann einsammeln (und erst nach der Fahrt zurückgeben), wenn die Gruppe dadurch gestört wird oder eine Isolation zu stark wird. Überlegt, ob ihr die Geräte wirklich braucht!

Tipps besonders für Wölflinge:

Rucksäcke sollten – fertig gepackt – einmal zur Probe getragen werden. Das kann z.B. einmal um den Block sein. Es sollte so rechtzeitig sein, dass man noch aussortieren/umpacken kann.
Kleidung kann in einzelne Beutel nach Tagen (1. Tag, 2. Tag) eingeteilt werden, damit sie auch regelmäßig gewechselt wird. Auf jeden Fall ist ein Schmutzwäsche-Beutel praktisch.

Wieder zu Hause?

Wieder zu Hause angekommen ist ganz wichtig, dass ihr euren Rucksack möglichst bald auspackt. Ansonsten fangen die Sachen an zu stinken, weil im Rucksack nie alles ganz trocken ist. Schlafsäcke sollten gelüftet werden. Falls ihr schwarze Kohtenplanen mitgenommen habt, auf keinen Fall waschen! Die Planen sind sonst undicht und müssen aufwändig imprägniert werden. Bitte bringt das Material vom Stamm zur nächsten Gruppenstunde mit und gebt es eurem Gilden-/Meutenführer.

Bei allen Fragen hilft euch eure Gruppenleitung gerne weiter…
Über Kommentare oder Verbesserungsvorschläge freuen wir uns sehr – einfach hier als Kommentar anfügen.


Formate: Im Anhang findet ihr einmal die Packliste als PDF (zum Ausdrucken) und einmal als OpenDocument (zum selber Ändern und Anpassen).

Es kann nicht kommentiert werden.